Lauras Germanys Next Topmodel Review
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/laurasgntmview

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Missglücktes Bodypainting und Erica bekommt einen Schwanz in die Rippen

S
o langsam muss man sich ja wirklich zwingen den kleinen Zicken in unnatürlich langen Körpern zuzugucken. Aber in dieser siebten Folge hat sich die Quälerei doch wirklich gelohnt! Ich konnte – mehr oder weniger – live miterleben wie Erica einen Schwanz in die Rippen bekam, bei den über 18-jährigen die Hüllen fielen und wie Kiki einen Oma-Schlübber anzog! Wie und warum bloß, wollt ihr wissen?

Nun, gleich zu Beginn flogen drei Mädels zu einem Job nach Hawaii, um beim Casting mit einem Surfbrett über den Sand zu hechten. Allein das sah ulkig aus. Aber dann flog beim Lauf anscheinend dieses Band umher, was man sich um den du Fuß bindet, um das Bord nicht zu verlieren im Meer. An dieser Stelle hat anscheinend niemand bemerkt, dass Ericas Äußerung dazu lautete: „Ich hab mir den Schwanz dahinten richtig in meine Rippen gehauen!“. Aber das ist natürlich noch lange nicht alles. Nicht nur, dass die 21-jährige eine grauenvolle Stimme hat, das was sie damit sagt, ist meistens… wie soll ich das nur richtig ausdrücken… - Bullshit. Sie verbreitet schlechte Laune, ist unsicher und überspielt alles mit „Da lach ich doch drüber“-Kommentaren. Das ganze schaukelt sich mitlerweile jedoch so hoch, dass Erica alle hasst und sie alle hassen. Ein derartiges Haten, dass man sich vorkommt, als würde man gerade einen Kommentarverlauf von einem Instagram-Post der Youtuberin LifewithMelina und Bonnie Strange verfolgen.

Aber immerhin passiert irgendetwas. Schließlich ist die bösartige Erica nichts anderes als eine Fiona, Gina Lisa oder Larissa.

Nachdem den Mädels in den nächsten Minuten der Sendung die Hornhaut von den Füßen gehobelt wurde, ging es weiter mit einer Aufgabe. „Mache ein Foto von deinem ersten Date“. Wieder einmal wurde am Fotografen gespart, denn die Mädchen mussten diesmal selbst an die Kamera. Zur großen Überraschung gab es männliche Models, als Accessoire. Die kleinen, rolligen Hundedamen rasteten aus und bellten die gesamte Villa zusammen. Kein Wunder, sie haben ja schließlich sieben Wochen keinen Mann mehr gesehen. Natürlich sehen sie ab und zu Thomas und Wolle, aber ich meine, richtige Männer.

Das Bodypainting war übrigens kein richtiges Bodypainting. Zum Bemalen hatte anscheinend keiner der Angestellten Lust und es wurde etwas lieblos gesprüht und drüber gepinselt. Das Resultat seht ihr ja selbst. Zum Schambereich-Verhüllen mussten die minderjährigen Mädels nude-farbene Oma-Schlübber tragen und passende BH's. Das gefiel Kandidatin Kiki überhaupt nicht. Lauthals regte sie sich auf. Damit könne sie sich ja zudecken! Konnte sie im Endeffekt aber doch nicht. Von den älteren Mädels sah man statt der BH's nackten Busen, aber meistens verpixelt, daher uninteressant.

Rausfliegen durften wieder einmal blonde Mädchen, was wahrscheinlich, wie bei der letzten Folge, der Orientierung des Zuschauers dienen soll.

Nächste Woche werden die Model-Anwärterinnen in einen durchsichtigen Wassertank gesteckt. Ob das wohl gut geht? Da müssen sich die Mädels nämlich gleich auf vier Dinge konzentrieren: Posieren, Luft anhalten, nah an die Scheibe schwimmen und - irgendetwas herrlich Bescheuertes machen, wovon ich euch anschließend berichten kann! Ich freu mich drauf!

Fotoquelle: instagram/geermanysnexttopmodel

27.3.15 10:10
 
Letzte Einträge: Folge 10 - und warum Jüli der Liebling der Zuschauerinnen ist, Pixel über Pixel - und Eierquetschunterhosen, BOMBENDROHUNG - Fehlalarm und Fehl-Organisation



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung